Definition von Kiwanis

Kiwanis bietet Mittel und persönlichen Einsatz, bedürftigen Menschen zu helfen

Wir glau­ben an die Men­schen und ihren Wunsch, ihren Lebens­stan­dard zu ver­bes­sern. Des­we­gen bie­tet Kiwa­nis die erfor­der­li­chen Mit­tel, die­sen Men­schen zu hel­fen.

Wir orga­ni­sie­ren Pro­jek­te mit deut­lich defi­nier­ten Ziel­set­zun­gen. Kiwa­nis hat sich zum Bei­spiel in Zusam­men­ar­beit mit UNICEF enga­giert, welt­weit knapp 100 Mil­lio­nen US$ ein­zu­sam­meln zur Eli­mi­nie­rung des Jod­man­gels in der gan­zen Welt. Vie­le Erkran­kun­gen und Krank­hei­ten wer­den näm­lich von Jod­man­gel ver­ur­sacht. Eine der Fol­gen ist eine Abnah­me der Lern­fä­hig­keit von Kin­dern, und auf die­ses Pro­blem hat Kiwa­nis die Auf­merk­sam­keit gelenkt.  Die­ses Pro­jekt ist nicht das ein­zi­ge. Jeder Kiwa­nis Club, wo auch immer in der Welt, hat auf regio­na­ler oder inter­na­tio­na­ler Ebe­ne sei­ne eige­nen Pro­jek­te.

    • Das Pro­jekt der Fahr­rad­hel­me für Kin­der ist bereits in vie­len Län­dern erfolg­reich.
    • Spe­cial Olym­pics, die Kiwa­nis spon­sern, gibt gei­stig Behin­der­ten die Mög­lich­keit, sich durch Sport aus­zu­zeich­nen.
    • Das spür­bar­ste Pro­jekt ist aber die Kiwa­nis-Pup­pe. Wir schen­ken Kran­ken­häu­sern die­se Pup­pe, um die Kin­der auf eine Unter­su­chung oder Ope­ra­ti­on vor­zu­be­rei­ten. Anhand der Pup­pe wird dem Kind auf eine kla­re und ein­fa­che Wei­se deut­lich gemacht, was ihm bevor­steht. Auf die­se Wei­se ver­su­chen wir die Befürch­tun­gen des Kin­des zu zer­streu­en. Die Pup­pe wird der per­sön­li­che Besitz und beste Freund des Kin­des.

Mehr Infor­ma­tio­nen über Kiwa­nis